Vorstand Mesela

Samuel Schwarz

SamuelSchwarz_Foto_real.jpg

Vorstandsmitglied und Künstlerische Leitung

 

Massgeblich geprägt wurde Samuel Schwarz nach seinem Theaterstudium 1999 durch die Arbeit als Regieassistent und Schauspieler bei den Brecht-Dramaturgen Benno Besson und Peter Palitzsch am Schauspielhaus Zürich. Mit der Entwicklung des World Wide Webs wurde die Arbeit mit 400asa vermehrt transmedial, nutzte Hörspiele, Webseiten und Filmclips als Teil des Narrativs. Seit 2002 produziert Schwarz mit 400asa vermehrt auch Filme. Mit dem Spielfilm «Mary & Johnny» nach Ödon von Horvath gewann er 2012 den Berner Filmpreis. 2013 produzierte er mit 400asa in Bern das theatrale Stadtspiel «Der Polder», das die Berner Altstadt in die Erzählung einband. Von 2008 bis 2013 studierte Schwarz noch einmal an der ZHDK und an der Masterschool von Andrzej Wajda in Warschau und schloss sein Studium 2013 mit dem Master of Arts an der ZHDK ab. Vermehrt verlagerte er seine Arbeit in den letzten Jahren auf die produktionelle Arbeit. 2020 schloss Schwarz ein weiteres Masterstudium in Arts Adminstration an der UZH ab und gründete zusammen mit Meret Hottinger das Maison du Futur. Er lebt in Zürich und ist Vater von zwei Söhnen, Jakob und Cymbeline.

Werner_edited.jpg
Nizar Buldan

Vorstandsmitglied

Nizar Buldan, 1982 in Oremar, Türkei, geboren, flüchtete nach türkischem Staatsterror und der Zerstörung der kurdischen Dörfer mit seiner Familie in den Irak/nach Kurdistan. Seine Kindheit und Jugend verbrachte Buldan im Flüchtlingslager Maxmur und studierte danach in Erbil Politikwissenschaften. Er ist Journalist, Friedensaktivist und vertritt das Flüchtlingslager Maxmur im Irak während Friedensgesprächen zwischen der Türkei und PKK. Buldan arbeitet auch als Übersetzer: Sorani-Kurmanchi-Türkisch-Arabisch. Er lebt und wirkt momentan in Zürich.

Özlem Yasar

Oezlem.jpg

Vorstandsmitglied, Kulturvermittlung Schweiz/Kurdistan – Leiterin Kulturaustausch, Location Scouting, Übersetzung – Kuratorische Co- Leitung

Özlem Yasar wurde 1977 in Iskenderun (türkisch-syrische Grenze) geboren und ist Gründerin des Vereins Mesela, der sich dem künstlerisch-kulturellen Austausch und der Vernetzung zwischen der Schweiz und dem Nahen Osten zuwendet. Sie lebt in Langenthal und ist Lehrerin von Beruf. Yasar hat langjährige Erfahrung in den Bereichen Migration, Integration, und Flüchtlingsbetreuung. Sie kennt das kurdische Gebiet von mehreren Aufenthalten und setzt sich für dessen Wiederaufbau in materiellen und sozialen Belangen ein. In ihrem soziokulturellen Schaffen setzt sich Yasar mit den Fragen des gesellschaftlichen Wiederaufbaus in Kriegsgebieten, den Idealen und Utopien des kollektiven Gedächtnisses sowie mit Gedenkstätten auseinander. Im Rahmen des Projekts «we are visible» beschäftigt sie sich in Zusammenarbeit mit Werner Neuhaus in Sulaymaniyah intensiv mit der Thematik der Symbolik und des künstlerischen Ausdrucks als politischem Protest mit den Mitteln von Holzskulpturen und Lehmziegeln.

Werner.png
Werner Neuhaus

 

1970 - Bildhauer, lebt und arbeitet als freischaffender Künstler auf dem Wanner in Zollbrück. Website

Künstlerische Leitung

 

1988 - Vorstand, Projektleiter in Rojava, Journalist, Kriegsreporter seit mehreren Jahren in Rojava und Shingal. Wurde bei der Befreiungs-Operation der Stadt Rakka verletzt. Daraus entstand sein Kurzfilm über die Kämpferinnen “in der Hauptstadt der Finsternis laufende Frauen”. Kurdischer Journalismuspreis im Bereich Fotografie. Lebt in Kobane, Mitarbeiter Nachrichtenagentur Mesopotamien / Twitterinstagram

Nazim Dastan

Nasrim.JPG
Werner.png
Werner Neuhaus

 

1970 - Bildhauer, lebt und arbeitet als freischaffender Künstler auf dem Wanner in Zollbrück. Website

Oezlem.jpg

Özlem Yasar

 

1977 - Lehrerin, Engagements in Migration, Integration, Flüchtlingsbetreuung. Kennt Region von mehreren Aufenthalten und setzt sich für den Wiederaufbau in materiellen und sozialen Bereichen ein.

Werner.png
Werner Neuhaus

 

1970 - Bildhauer, lebt und arbeitet als freischaffender Künstler auf dem Wanner in Zollbrück. Website